Gerötete Haut im Gesicht erkennen

Jeder kennt das: Gerötete Stellen im Gesicht – bei starker Anstrengung, Aufregung oder Scham. Eine Rötung der Haut kann punktuell auftreten, aber auch großflächig im gesamten Gesicht. 

Die Symptome können leicht bis stark sein. Meist ist die Gesichtshaut gleichzeitig auch besonders empfindlich, brennt, sie neigt zu Unreinheiten und Entzündungen. Die feinen Blutgefäße sind erweitert und sichtbar. Aufgrund der Hautveränderungen sind Betroffene oftmals in ihrer Lebensqualität eingeschränkt.   

Anzeichen geröteter Gesichtshaut 

  • Starke Rötungen im gesamten Gesicht oder einzelnen Gesichtspartien. 
  • Erweiterte, sichtbare Blutgefäße (erhöhte Reagibilität).
  • Die Haut neigt zu Unreinheiten und Entzündungen.
  • Sie reagiert empfindlich auf innere und äußere Reize.

Gerötetes Gesicht: Ursachen auf einen Blick

Es gibt verschiedene Ursachen für gerötete Gesichtshaut. Deshalb sind eine Abklärung und genaue Diagnosestellung besonders wichtig. 

Gesichtsrötungen treten auf, wenn die kleinsten Blutgefäße des Gesichts – die Kapillaren – erweitert sind. Infolgedessen fließt mehr Blut durch sie hindurch und die Haut errötet. Dermatologen sprechen dann davon, dass die Gefäße eine erhöhte Reagibilität haben.  

Das kann u.a. ein Symptom der Couperose (Kupferrose) sein, die als Vorstufe der chronisch-entzündlichen Hauterkrankung Rosazea gilt und bei der die Blutgefäße erblich bedingt erweitert sind. Wie bei der Rosazea selbst treten die Rötungen dabei hauptsächlich an Wange, Kinn, Nase und Stirn auf. Hier ist es wichtig, sich frühzeitig ärztlich behandeln zu lassen. 

Hautrötungen können aber auch ein Symptom von hohem Blutdruck sein oder von Hautausschlägen, zum Beispiel bei Unverträglichkeiten. Wer sich nicht sicher ist, warum seine Haut gerötet ist, sollte die Ursache von einem Dermatologen abklären lassen.   

Wenn die Gesichtshaut gerötet ist, kann das verschiedene innere und äußere Auslöser haben:   

  • Plötzliche Temperaturschwankungen, zum Beispiel bei Wechselduschen, in der Sauna oder im Sommer, wenn man aus einem kühl klimatisierten Raum nach draußen geht oder umgekehrt.
  • Scharf gewürztes Essen, Kaffee, schwarzer Tee und schon geringe Mengen Alkohol können dazu führen, dass sich die Blutgefäße im Gesicht erweitern und es infolgedessen zu Rötungen kommt.
  • Zu Rötungen neigende Gesichtshaut ist oft auch besonders lichtempfindlich und reagiert sensibel auf UVA- und UVB-Strahlen der Sonne. Sie können ein Trigger (Auslöser) sein, dass die Haut errötet.
  • Die Haut kann außerdem auf Duschgele, Cremes und Lotionen mit aggressiven Inhaltsstoffen mit Rötungen reagieren, wenn diese den natürlichen Hautschutzmantel angreifen und der Haut Lipide und Feuchtigkeit entziehen.

Tipps: Was tun gegen gerötete Haut im Gesicht

Gerötete Haut im Gesicht braucht spezielle Pflege und Beruhigung. Vermeiden Sie innere und äußere Reize. 

Hier erhalten Sie hilfreiche Tipps, was Sie bei geröteter Gesichtshaut tun können:  

  • Vermeiden Sie scharf gewürztes Essen: Sie mögen auf Ihrer Pizza den Chili-Kick und greifen beim Thailänder gerne zu den extra scharfen Gerichten? Dann könnte das ein Auslöser für Ihre gerötete Gesichtshaut sein. 
  • Vermeiden Sie Temperaturschwankungen: Auch wenn Sie gerne in die Sauna gehen und Sie auf Ihre regelmäßigen Wechselduschen am Morgen nicht verzichten möchten, wenn Sie an geröteter Gesichtshaut leiden, können die Temperaturschwankungen ihre Symptome verstärken.
  • Achten Sie auf einen maßvollen Alkoholkonsum oder genießen Sie anstelle eines Glases Weins lieber leckere alkoholfreie Schorlen oder Mocktails – die alkoholfreie Variante der Cocktails.  
  • Nutzen Sie keine Reinigungs-, Pflege- und Kosmetikprodukte, die Duft- und Farbstoffe enthalten. Denn die feinen Blutgefäße der Haut reagieren schneller auf Reize und weiten sich daher. 
  • Nutzen Sie bei Rosazea eine hydrophile, feuchtigkeitsbetonte Gesichtspflege mit geringem oder fehlendem Lipidanteil. Das empfiehlt die Gesellschaft für Dermopharmazie e.V. in ihrer Leitlinie.  

Damit gerötete Haut im Gesicht wird, wie sie sein soll

Die Calming Relief Serie mit ihren Anti-Rötungs-Produkten von Physiogel® ist die ideale Basistherapie für alle mit einer Gesichtshaut, die dauerhaft leicht bis stark gerötet ist, teilweise entzündet ist oder Unreinheiten aufweist. 

Mit dem Physiogel® Calming Relief Anti-Rötungen Serum wird die Haut sofort beruhigt. So entsteht ein angenehmes Hautgefühl. Das Produkt ist als Make-up Grundlage geeignet. Für die tägliche Pflege eignet sich außerdem die Physiogel® Calming Relief Anti-Rötungen Tages- und Nachtcreme. So sorgen Sie für Schutz am Tag und Beruhigung in der Nacht. Mit allem drei Produkten stellen Sie Ihr ideales Pflegekonzept für gerötete Haut zusammen.

Grundlage ist die innovative BioMimetic® Technologie. Über hautverwandte Lipide wird die natürliche Hautstruktur imitiert und die Hautschutzbarriere auf natürliche Weise repariert und gestärkt. Die Produkte verzichten außerdem auf Duft- und Farbstoffe. 

Die Produkte verzichten außerdem auf Duft- und Farbstoffe. 
Sie eignet sich besonders auch für Patienten mit den Hautkrankheiten Couperose und Rosazea. Die Kombination mit topischen Arzneimitteln ist möglich.  

  • Beruhigt
  • Regeneriert
  • Repariert

 

Zu den Calming Relief Anti-Rötungen Produkten

Beliebte Produkte bei geröteter Haut

Physiogel -  CALMING RELIEF ANTI-RÖTUNGEN SERUM
Anti-Rötungen Serum
Calming Relief
Physiogel -  CALMING RELIEF ANTI-RÖTUNGEN TAGESCREME LSF 20
Anti-Rötungen Tagescreme LSF20
Calming Relief
Physiogel -  CALMING RELIEF ANTI-RÖTUNGEN NACHTCREME
Anti-Rötungen Nachtcreme
Calming Relief
Das könnte Sie auch interessieren

Der Physiogel® Ratgeber für die Haut, wie sie sein soll

Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Sie schützt uns vor Umwelteinflüssen und Keimen. Nicht nur das, die Haut lässt uns unsere Umwelt wahrnehmen. Sie ist es wert, geschützt und gepflegt zu werden. Dafür sind nicht nur die richtigen Pflegeprodukte wichtig. Auch über die Ernährung und ein gewisses Maß an Sonneneinstrahlung kann die Haut unterstützt werden. 

 

Zum Ratgeber

Sich in der eigenen Haut wohlfühlen

Die Haut ist ein Spiegelbild zur Seele. Wohlbefinden kann auch am Hautbild abgelesen werden und demnach können Pflegeprodukte auf das Wohlbefinden einzahlen.

Ernährung und Haut

Nicht alle Lebensmittel sind gut für die Haut. Es gibt aber auch Nahrungsmittel, die der Haut einen Boost verschaffen. Die richtigen Lebensmittel machen die Haut gesünder und schöner.

Haut und Umwelteinflüsse

Unsere Haut trotzt das ganze Jahr verschiedenen Wetterlagen, Klimabedingungen und Sonneneinstrahlung. Dabei gibt es für die passende Pflege einiges zu beachten.