Sport und Hautpflege

Tipps für richtige Hautpflege von Sportlern

Aktiv sein, sich bewegen, ob drinnen im Fitnessstudio oder draußen in der Natur – Sport gehört für viele zu einem gesunden Lebensstil und hilft auch der Haut gut durchblutet und gesund zu bleiben. Da sie von Sonne, Chlor oder häufigem Duschen auch sehr beansprucht wird, braucht Sportlerhaut Aufmerksamkeit und spezielle Pflege.

Sport ist gut für die Haut. Sie wird durch die körperliche Aktivität besser durchblutet und gestrafft. Allerdings wird die Haut von Sportlern oft auch besonders beansprucht, wie etwa beim Joggen, Wandern oder Klettern, wenn sie Sonne, Wind, Hitze und Kälte ausgesetzt ist. Auch Schwimmer haben mit äußeren Einflüssen zu tun. Der pH-Wert des Wassers unterscheidet sich von dem der Haut und kann sie deshalb austrocknen. Gleichzeitig kann das Chlor im Wasser die Haut reizen. Und selbst, wenn Sportler nicht im Wasser oder draußen trainieren, sie schwitzen, damit der Körper nicht überhitzt. Sind dann die Schweißdrüsen verstopft, z. B. über Make-up oder Schmutz, kann das ebenfalls zu Hautirritationen führen. Insgesamt tendieren Sportler oft dazu, sich zu überpflegen und dadurch ihre Haut aus der Balance zu bringen. Wer morgens schon geduscht hat, macht das nach dem Sport noch ein zweites Mal am Abend und dass oftmals an mehreren Tagen in der Woche. Wer dabei Seifen oder stark alkalische Duschgels benutzt, kann so die Haut-Lipid-Barriere schädigen. Die Haut trocknet infolge dessen aus. Bereits empfindliche Haut kann durch häufiges Duschen verstärkt zu Reizungen neigen.

Sport gehört zu Ihrem Alltag, Sie bewegen sich gerne an der frischen Luft, gehen ins Fitnessstudio oder zum Yoga? Dann helfen Ihnen die folgenden Tipps dabei, ihre Haut in Balance zu halten oder wieder in Balance zu bringen:

Schutz vor Sonne, Kälte und Wind

  • Wer draußen trainiert, sollte seine Haut gut vor Sonne schützen. Tragen Sie deshalb auch an bewölkten Tagen eine Sonnencreme mit Breitband-UV-Schutz auf, wie zum Beispiel die Anti-Rötungen Tagescreme der CALMING RELIEF Reihe von Physiogel mit Lichtschutzfaktor 20. Selbst wenn wir die Sonne nicht sehen, können die UV-A und UV-B Strahlen bei längerem Aufenthalt draußen, die Haut schädigen. Dass ist besonders wichtig, wenn nach dem Winter, wieder im T-Shirt trainiert wird und die Haut noch besonders empfindlich auf Sonne reagiert.
  • Tragen Sie beim Skifahren oder anderen sportlichen Aktivitäten im Winter an der frischen Luft Handschuhe, Mütze und schützen Sie auch die Haut an Ihrem Hals mit hochgeschlossenen Oberteilen oder einem Schal aus atmungsaktivem Material. Kälte und Wind können die Haut austrocknen und die natürliche Hautbarriere schwächen. Einen zusätzlichen Schutz bietet eine gute Feuchtigkeitspflege. Richtig gut versorgt wird Ihre Haut zum Beispiel mit der CALMING RELIEF Gesichtscreme oder der reichhaltigen Gesichtscreme von Physiogel.

Schon beim Duschen die Haut pflegen

  • Komplett durchgeschwitzt gibt es nur eins – schnell unter die Dusche. Wer häufig duscht, braucht ein Duschgel, das rückfettend wirkt und bereits unter der Brause der Haut Feuchtigkeit zuführt, wie zum Beispiel die Duschcreme der DAILY MOISTURE THERAPY Linie von Physiogel.
  • Gerade wenn Sie häufig trainieren und duschen, wird Ihre Haut dankbar sein, wenn Ihr Duschgel keine Farb- und Duftstoffe enthält und auch auf viele Tenside verzichtet. Diese Inhaltsstoffe werden von Menschen mit empfindlicher Haut oft nicht gut vertragen. Die DAILY MOISTURE THERAPY Duschcreme verzichtet auf diese unnötige Inhaltsstoffe, ist hypoallergen und pflegt bereits beim Duschen.
  • Um die Haut nicht noch zusätzlich zu stressen, drehen Sie beim Duschen die Temperatur besser ein paar Grad runter. Verzichten Sie beim Abtrocknen auch darauf, sich abzurubbeln. Legen Sie stattdessen das Handtuch um den Körper und nehmen so die Nässe weg.

Hygiene ist das A und O

  • Sie trainieren im Fitnessstudio, in einer Crossfit-Box oder gehen regelmäßig ins Yogastudio? Dann haben Sie Kontakt zu Sportgeräten und üben auf Matten, die mit Bakterien belastet sein können. Zwar sollte es zur Routine gehören, Geräte nach der Nutzung ordentlich zu desinfizieren oder auch ein Handtuch unterzulegen, doch wir können nicht wissen, wie genau diejenigen vor uns es mit der Hygiene genommen haben. Deshalb ist es ratsam, selbst einmal mehr als weniger zu desinfizieren und sich vor allem direkt nach dem Training die Hände gut mit Seife zu waschen. Und vermeiden Sie auch, sich während des Workouts mit schwitzigen und schmutzigen Händen ins Gesicht zu fassen.

Unsere Produkte zur Pflege empfindlicher Haut

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et

RATGEBER / FAQ

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Aenean euismod bibendum laoreet. Proin gravida dolor sit amet lacus accumsan et viverra justo commodo
 

Zum Ratgeber   Zu den FAQs

Wir nutzen Cookies und Google Analytics, um diese Website für Sie so interessant wie möglich zu gestalten. Sind Sie damit einverstanden? Datenschutzerklärung Impressum