Sie ist nicht nur kosmetisch störend, auch Beschwerden löst sie aus: Die Hautkrankheit Neurodermitis. Dabei kann die Neurodermitis auf der Haut mal stärker oder schwächer ausgeprägt sein. 

Was hilft bei Neurodermitis, ist unter anderem die richtige Pflege. Wichtig ist dabei, auf genĂĽgend Fette zu achten und Produkte mit einem hautberuhigenden Wirkkomplex zu verwenden. So werden Juckreiz und Rötungen langanhaltend reduziert. 

Was steckt hinter der Hautkrankheit Neurodermitis?

Es ist in Deutschland eine der häufigsten chronischen Hautkrankheiten: Neurodermitis.1 Betroffene leiden dabei unter geröteter, irritierter und juckender Haut, was äuĂźerst unangenehm sein kann.2 

Ursache dieser Symptome ist eine gestörte Barrierefunktion der Haut, wodurch Schadstoffe, Allergene und Bakterien leichter eindringen und Beschwerden auslösen können.  3,4

Bei dieser Erkrankung spricht man häufig von Neurodermitis-SchĂĽben, denn das Krankheitsbild kann sich schubweise verschlechtern, aber auch wieder verbessern. Deshalb ist es äuĂźerst wichtig, den richtigen Umgang mit der Krankheit zu erlernen. 

Neurodermitis-Schub vermeiden: Auf diese Auslöser sollten Sie bei der Hautkrankheit Neurodermitis achten  

Die Hautkrankheit Neurodermitis ist zwar nicht heilbar, kann jedoch in den meisten Fällen gut behandelt werden. Besonders wichtig ist, dass die Auslöser fĂĽr Neurodermitis-SchĂĽbe weitestgehend gemieden werden. 

Mögliche Faktoren können sein:  

  • Häufiges und heiĂźes Duschen: Das irritiert die Haut zusätzlich.  
  • Kleidung: Undurchlässige, enge und kratzende Materialien reizen die Haut.
  • Allergien: Wenn Sie an Allergien leiden, sollten Sie die entsprechenden Auslöser so gut wie möglich vermeiden. Nahrungsmittelallergene, Hausstaubmilben, Tierhaare und andere Allergene können ebenfalls Neurodermitis-SchĂĽbe auslösen.  
  • Hautinfektionen: Infektionen mit Viren, Bakterien oder Pilzen schwächen das Immunsystem und können zu EntzĂĽndungen fĂĽhren. 
  • Stress und Psyche: Stressige Phasen können das Hautbild ebenfalls verschlechtern.
  • Zigarettenrauch: Durch Tabakrauch können Neurodermitis-SchĂĽbe ausgelöst werden. 

Hautkrankheit Neurodermitis und Jahreszeiten

AuĂźerdem belastend fĂĽr die Haut: Die Jahreszeiten. Die kalten Jahreszeiten, Herbst und Winter, sind Neurodermitis-Hochsaisons. 

Die tiefen Temperaturen kombiniert mit der trockenen Heizungsluft belasten gereizte Haut und schwächen die natĂĽrliche Hautbarriere zusätzlich.3 
Der Winter kann zwar schlecht gemieden werden, jedoch kann man der kalten Luft mit gezielter Pflege entgegenwirken.  

Bei den warmen Jahreszeiten, FrĂĽhling und Sommer, heiĂźt es oft "Pollenalarm". Vor allem der BlĂĽtenstaub macht vielen Allergikern in diesen Jahreszeiten zu schaffen. Neben den heiĂźen Temperaturen fordern auch die Freizeitaktivitäten die Haut heraus: das heimische Schwimmbad oder das Meer beim Strandurlaub reizt die Haut zusätzlich, weshalb auf eine optimale Pflege geachtet werden muss. 

Hat die Haut unter den Belastungen unterschiedlicher Jahreszeiten gelitten, sollte mit passenden Pflegeprodukten – etwa der Physiogel® Calming Relief A.I. Serie – entgegengewirkt werden. 

Die richtige Pflege bei Neurodermitis

Eine zentrale Säule der Therapie von Neurodermitis-Haut ist die tägliche Hautpflege, auch als Basispflege oder Basistherapie bekannt. Durch die regelmäßige Verwendung von richtigen Pflegeprodukten wird die Hautbarriere unterstĂĽtzt und die Haut wird langanhaltend beruhigt. 

Welche Produkte Sie verwenden sollten, hängt dabei stark von Ihren speziellen BedĂĽrfnissen ab:  

  • RĂĽckfettende Pflegecremes sind vor allem im Winter oder bei irritierter Haut zu empfehlen. Verschiedene Ă–le und hautähnliche Lipide stärken die Barrierefunktion und beruhigen die Haut.
  • Produkte, die Inhaltsstoffe wie Glycerin, Milchsäure oder Glykol enthalten, sind ebenfalls empfehlenswert, weil sie die obere Hornschicht der Haut mit Feuchtigkeit versorgen und die Haut beruhigen. 6,7 
  • Besonders wichtig: Verwenden Sie nur Produkte, die frei von Farb- und Duftstoffen sowie anderen potentiellen Allergenen sind, um die Haut nicht zusätzlich zu reizen.5  

Ideal fĂĽr die BedĂĽrfnisse der Neurodermitis-Haut ist die Physiogel® Calming Relief A.I. Serie mit ihren Anti-Irritations-Produkten: A.I. Handcreme, A.I. Body Lotion, A.I. Creme und A.I. Lipidbalsam

Alle drei Produkte enthalten die hauteigene Substanz Palmitoylethanolamid (PEA). Die Produkte lindern den Juckreiz und regenerieren und stärken die Hautbarriere. 
Allen gemeinsam ist zudem die Physiogel® BioMimetic Technologie: hautverwandte Lipide reparieren und stärken die Hautbarriere und sorgen so fĂĽr die Linderung von Juckreiz und EntzĂĽndungen. 
Die Produkte verzichten auĂźerdem völlig auf Duft- und Farbstoffe und sind demnach besonders gut als Basispflege fĂĽr eine empfindliche Haut geeignet.  

ATOPA-Studie bestätigt Wirksamkeit der Physiogel® Calming Relief A.I. Creme bei Neurodermitis

Die ATOPA-Studie mit fast 2.500 Teilnehmern hat bewiesen: 

Nach 2-mal täglicher Anwendung der Physiogel® Calming Relief A.I. Creme über 38 Tage konnte eine signifikante Linderung der Neurodermitis-Symptome festgestellt werden:

  • geminderter Juckreiz schon nach wenigen Tagen
  • weniger Rötungen
  • verbesserte Schlafqualität
  • reduzierter Einsatz von Kortison

Kinder sprachen dabei sogar noch besser auf die Basistherapie an als Erwachsene.

Allgemein wurde die Verträglichkeit in 92% der Fälle mit „gut“ oder „sehr gut“ bewertet.

1 Was ist Neurodermitis. https://www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/neurodermitis/was-ist-neurodermitis/
2 https://www.kinderaerzte-im-netz.de/krankheiten/neurodermitis-atopisches-ekzem/was-ist-eine-neurodermitis/
3 Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V.: Wer ist anfällig für Neurodermitis? (https://www.dha-neurodermitistherapie. de/ursachen-ausloeser.html), zuletzt aufgerufen am 28.12.2020.
4 Gehring W. Störungen der Hautbarriere bei atopischer Dermatitis – Verschiedene Interventionsmöglichkeiten. 15. Jahrestagung der GD am 06.04.2011 in Vaals. (http://www.gdonline. de/german/veranstalt/images2011/15.GD_JT_2011_FS4_06.04.2011_Vaals_W_Gehring.pdf), zuletzt aufgerufen am 28.12.2020.
5 Thomsen SF. Atopic dermatitis: natural history, diagnosis, and treatment. ISRN Allergy. 2014;2014:354250.
6 Eichenfield LF et al. Guidelines of care for the management of atopic dermatitis: section 2. Management and treatment of atopic dermatitis with topical therapies. J Am Acad Dermatol. 2014;71(1):116-32.
7 Ring J et al. Guidelines for treatment of atopic eczema (atopic dermatitis) Part I. Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology. 2012;26: 1045-1060.

Unsere Produkte, die bei Neurodermitis geeignet sind

 CALMING RELIEF A.I. BODY LOTION
A.I. Body Lotion
Calming Relief
 CALMING RELIEF A.I. CREME
A.I. Creme
Calming Relief
 CALMING RELIEF A.I. LIPIDBALSAM
A.I. Lipidbalsam
Calming Relief
Physiogel -  CALMING RELIEF MIZELLEN REINIGUNGSFLUID
Mizellen Reinigungsfluid
Calming Relief
Physiogel -  CALMING RELIEF SANFTE REINIGUNGSMILCH
Sanfte Reinigungsmilch
Calming Relief

Das könnte Sie auch interessieren

Hautkrankheit Rosazea im Fokus

Hautrötungen und brennende Haut? Dahinter kann die Hautkrankheit Rosazea stecken. Erfahren Sie hier alle Infos zu Rosazea und welche Hautpflege dabei unterstützt:

Sport und Haut

Viel Sonne, Chlor oder häufiges Duschen? Sportlerhaut braucht oft mehr Aufmerksamkeit und spezielle Pflege. Mit diesen Tipps bleibt auch Ihre Haut fit:

Die tägliche Hautpflegeroutine

Für einen strahlenden Teint ist die richtige Hautpflegeroutine das A und O. Von der Reinigung bis zum Auftragen der passenden Pflege – das sollten Sie beachten: